Drucken
Handbrot mit Speck und Käse | Bake to the roots

Handbrot mit Käse und Speck – Klassiker vom Weihnachtsmarkt

  • Autor: Bake to the roots
  • Vorbereitungszeit: 45m
  • Kochzeit(en): 30m
  • Gesamtzeit: 25h
  • Menge: 6 1x
  • Kategorie: Brot
  • Küche: Deutsch

Beschreibung

Klassiker vom Weihnachtsmarkt – leckeres Handbrot mit viel Käse und Speck. Prima Grundlage für das ein oder andere Glas Glühwein ;)


Scale

Zutaten

Für den Teig:
150g Kartoffeln, gekocht
280g lauwarmes Wasser
9g frische Hefe
260g Dinkelmehl (Type 630)
130g Dinkelmehl (Type 1050)
110g Dinkelvollkornmehl
2 TL Salz
Für die Füllung:
250g Speck, gewürfelt
200g Gouda, gerieben
100g Cheddar, gerieben
Für den Dip:
200g Schmand
2-3 EL Schnittlauch, gehackt
etwas Zitronensaft
Salz, Pfeffer

Arbeitsschritte

1. Die Kartoffel(n) in etwa Salzwasser gar kochen und abkühlen lassen. Die Kartoffel(n) pellen und dann in eine große Schüssel geben und mit einer Gabel zerdrücken. Zur Seite stellen. Die Hefe ins lauwarme Wasser bröseln und verrühren, bis sich die Hefe komplett aufgelöst hat. Zusammen mit den drei Mehlsorten in die große Schüssel dazugeben und alles für etwa 6 Minuten auf niedriger Stufe verkneten lassen. Dann das Salz dazugeben und weitere 3-4 Minuten kneten lassen – der Teig wird weich sein, sollte sich aber von der Schüssel lösen. Den Teig abdecken und etwa 1 Stunde bei Zimmertemperatur gehen lassen, dann für etwa 22-23 Stunden in den Kühlschrank stellen.
 
2. Am Backtag den Speck für die Füllung kleine Würfel schneiden und in einer Pfanne kurz anbraten bis die Würfel leicht gebräunt sind und etwas Fett ausgelöst wurde. Auf einem Stück Küchenrolle abtropfen lassen. Die beiden Käsesorten reiben und zur Seite stellen.
 
3. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und für etwa 10 Minuten akklimatisieren lassen. Ein Den Teig dann auf einer bemehlten Fläche zu einem Rechteck von etwa 50x25cm (20×10 inches) ausrollen. In der Mitte des ausgerollten Teiges einen Streifen (längs) mit dem Speck und Käse auslegen und dann von beiden Seiten mit den Teigrändern überschlagen – Ränder etwas andrücken. Die entstandene Teigwurst umdrehen, damit die offene Seite unten ist und dann auf ein großes Stück Backpapier setzen. Mit dem Stil eines Holzlöffels die Teigwurst an 5 Stellen zusammendrücken, damit 6 nebeneinander liegende „Päckchen“ bzw. Handbrote entstehen – dabei nicht zu fest drücken, es soll noch immer eine Verbindung zwischen den Teilen geben. Alles mit etwas Mehl bestäuben und dann diagonal in die Päckchen einschneiden, bis man die Füllung sehen kann. Handbrote abdecken und für etwa 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
 
4. Den Backofen auf 250°C (480°F) mitsamt dem Blech vorheizen. Sobald der Teig genug gegangen ist, die Handbrote mit dem Backpapier auf das Blech ziehen, etwas Wasser (2-3 EL) auf den Boden des Ofens schütten und die Tür sofort verschließen, damit der entstehende Dampf nicht entweicht. Die Temperatur auf 230°C (445°F) reduzieren und dann etwa 28-30 Minuten backen, bis die Brote eine schöne Farbe bekommen haben. Die fertigen Handbrote aus dem Ofen holen und auf einem Gitter etwas abkühlen lassen.
 
5. Für den Dip den Schmand mit Schnittlauch verrühren. Mit etwas Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken und dann mit dem noch warmen Handbrot servieren und genießen.

Hinweise

Adaptiert von ploetzblog.de

Schlagworte: Dresdner Handbrot, Weihnachtsmarkt, Speck, Schinken, Käse

Send this to a friend