Drucken
clock clock iconcutlery cutlery iconflag flag iconfolder folder iconinstagram instagram iconpinterest pinterest iconfacebook facebook iconprint print iconsquares squares iconheart heart iconheart solid heart solid icon
No Bake Raspberry Cheesecake Heart | Bake to the roots

No-Bake Himbeeren Cheesecake Herz

  • Autor: Bake to the roots
  • Vorbereitungszeit: 00:25
  • Kochzeit(en): 04:00
  • Gesamtzeit: 05:00
  • Menge: 10 1x
  • Kategorie: Cheesecakes
  • Küche: International
  • Diet: Vegetarian

Beschreibung

Nicht nur zum Valentinstag eine schöne Überraschung – ein Himbeeren Cheesecake in Herzform, ganz ohne Backen und super lecker!


Zutaten

Scale

Für den Keksboden:
170g Kekse (z.B. Butterkekse oder Chocolate Chip Cookies)
60g Butter, geschmolzen

Für die Creme:
6 Blatt Gelatine
400g Frischkäse
300g griechischer Joghurt
200g TK-Himbeeren (aufgetaut)
100g Xylit (oder Zucker)
1 TL Vanille Extrakt
100g Schlagsahne

Für die Himbeersauce:
200g TK-Himbeeren (aufgetaut)
1 EL Xylit (oder Zucker)
23 TL Sofort-Gelatine

einige frische Himbeeren (optional)
einige bunte Streusel (optional)


Arbeitsschritte

1. Als Erstes den Frischkäse und Joghurt aus dem Kühlschrank nehmen und in etwa auf Zimmertemperatur kommen lassen. Die Himbeeren auftauen lassen und dann zerdrücken.

2. Einen Herz-Backrahmen* in Form bringen und mit Klarsichtfolie, Backpapier oder Alufolie abdichten – mein Backrahmen hatte Schlitze, die man abkleben musste, damit nichts ausläuft. Auf ein Brett oder eine Platte setzen, die mit in den Kühlschrank kann (und passt).

3. Die Kekse im Mixer zu feinen Bröseln verarbeiten (geht alternativ auch in einem Gefrierbeutel mit einem Nudelholz). Die geschmolzene Butter dazugeben, alles gut vermischen, dann in den vorbereiteten Backrahmen füllen und zu einer kompakten Schicht zusammenpressen. Bis zur weiteren Verwendung in den Kühlschrank stellen.

4. Die Gelatine für etwa 8 Minuten in kaltem Wasser einweichen lassen. Währenddessen den Frischkäse mit dem Joghurt, den zerdrückten Himbeeren, Xylit (oder Zucker) und Vanille Extrakt in einer großen Schüssel verrühren. Wer einen Pürierstab* hat, kann damit alles einmal ordentlich durchmixen.

5. Die eingeweichte Gelatine in einen kleinen Topf geben und auf dem Herd vorsichtig erwärmen. Wenn sich die Gelatine vollständig aufgelöst hat, etwa 2-3 EL der Frischkäsemischung dazugeben und alles gut verrühren. Sollte sich die Gelatine wieder verfestigen, weil die Frischkäsemischung zu kalt war, einfach noch einmal auf den Herd stellen und unter Rühren etwas aufwärmen, bis die Mischung glatt und ohne Klümpchen ist. Ich gebe hier meist noch etwas mehr Frischkäsemischung dazu, um die Temperatur weiter anzugleichen. Die Masse aus dem Topf dann in die Schüssel umfüllen und alles gut verrühren. Die Sahne steifschlagen und dann unter die Frischkäsemasse unterheben. In die vorbereitete Herzform füllen, die Oberfläche glatt streichen und dann für mindestens 4 Stunden in den Kühlschrank stellen.

6. Für die Himbeersauce die aufgetauten Himbeeren pürieren und durch ein feines Sieb streichen, um die Kerne zu entfernen. Das Püree mit dem Xylit (oder Zucker) verrühren. Etwa 2 TL der Sofort-Gelatine in das Himbeerpüree einrühren – die Masse sollte recht zügig andicken. Wenn die Masse noch zu dünn wirkt, noch etwas mehr Sofort-Gelatine unterrühren, bis die Konsistenz dickflüssig ist.

7. Den Käsekuchen mit einem Messer aus der Form lösen und auf eine Servierplatte setzen. Die angedickte Himbeersauce vor dem Servieren darauf verteilen und ggf. mit ein paar frischen Himbeeren und bunten Streuseln dekorieren (optional).


Hinweise

Enjoy baking!

Schlagworte: Cheesecake, Käsekuchen, Himbeeren, Valentinstag