Drucken
clock clock iconcutlery cutlery iconflag flag iconfolder folder iconinstagram instagram iconpinterest pinterest iconfacebook facebook iconprint print iconsquares squares iconheart heart iconheart solid heart solid icon

Brownie Schokolade Drip Cake

  • Autor: Bake to the roots
  • Vorbereitungszeit: 50
  • Kochzeit(en): 32
  • Gesamtzeit: 150

Beschreibung

Wer seine Mutter zum Muttertag mal so richtig überraschen möchte, der sollte ihr so einen Brownie Schoko Drip Cake backen! Die Herzen werden hier nicht nur auf Grund des Zuckers höher schlagen ;)


Zutaten

Scale

Für den Kuchen

  • 170g Butter, geschmolzen
  • 60ml Pflanzenöl (zum Backen)
  • 400g Zucker
  • 5 Eier (L)
  • 120ml Schokoladenlikör
  • 180ml Milch
  • 60g Schmand
  • 330g Mehl (Type 405)
  • 90g Kakaopulver
  • 1 1/2 TL Backpulver
  • 1/4 TL Salz

Für die Buttercreme

  • 570g weiche Butter
  • 30g Kakaopulver, gesiebt
  • Prise Salz
  • 2 TL Instant Espresso Pulver
  • 1 TL heißes Wasser
  • 2 TL Vanille Extrakt
  • 580g SweetFamily Kakao-Puderzucker, gesiebt
  • 12 EL Sahne (optional)

Für die Glasur

  • 100g SweetFamily Kakao-Puderzucker
  • 23 EL warmes Wasser
  • Früchte und Schokoladensplitter für die Dekoration

Arbeitsschritte

  1. Den Ofen auf 180°C (350°F) vorheizen. Drei 18cm (7 inches) Springformen mit Backpapier auslegen und leicht einfetten – zur Seite stellen. Die Butter schmelzen und etwas abkühlen lassen.
  2. Die geschmolzene Butter, das Pflanzenöl und den Zucker in eine große Schüssel geben und für 4-5 Minuten hell und luftig aufschlagen. Die Eier einzeln dazugeben und jeweils gut unterrühren. Zur Seite stellen.
  3. Den Schokoladenlikör mit der Milch und dem Schmand glatt rühren und zur Seite stellen. Das Mehl und das Kakaopulver in eine Schüssel sieben und mit dem Backpulver und Salz vermischen. Die Mehlmischung abwechselnd mit der Likör-Milch-Mischung zur großen Schüssel dazugeben und alles nur kurz verrühren. Den Teig gleichmäßig auf die vorbereiteten Formen verteilen und dann für 28-32 Minuten backen – ein Zahnstocher sollte sauber herauskommen, wenn man ihn in die Mitte der Kuchen steckt und wieder herauszieht. Die fertigen Kuchen aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Sobald die Kuchen abgekühlt sind, kann man sie aus den Formen herausholen und verwenden. Man kann die Kuchen auch schon im Voraus backen und dann bis zur Verwendung luftdicht einpacken und bei Zimmertemperatur lagern (max. 2 Tage).
  4. Für die Buttercreme die Butter in eine große Schüssel geben und auf höchster Stufe sehr hell und luftig aufschlagen. Das Kakaopulver und Salz dazugeben und unterrühren. Das Espresso Pulver mit dem heißen Wasser glatt rühren und dann zusammen mit dem Vanille Extrakt zur Schüssel dazugeben und unterrühren. Den Kakao-Puderzucker nach und nach zugeben und alles zu einer lockeren Creme aufschlagen – dauert etwa 5-8 Minuten. Sollte die Creme zu dick sein, etwas Sahne unterrühren. Wirkt die Mischung zu weich, noch etwas Puderzucker nachlegen. Zur Seite stellen.
  5. Zum Zusammenbau der Torte die erste Kuchenschicht auf eine Servierplatte legen und etwas Buttercreme darauf verteilen – der Kuchen sollte komplett bedeckt sein mit der Creme. Die zweite Kuchenschicht auflegen und wieder mit Buttercreme bestreichen. Nach dem Auflegen der letzten Kuchenschicht die komplette Torte mit einer dünnen Schicht (Crumb Coat) einstreichen und für etwa 20 Minuten in den Kühlschrank stellen. Sobald die Buttercreme etwas fester geworden ist durch die Kühlung, kann die Torte mit dem Rest eingestrichen werden – wer die Torte mit ein paar Tupfen Buttercreme dekorieren möchte, sollte hier noch etwas von der Creme zurückbehalten. Die Seiten der Torte sollten so glatt wie möglich sein. Wer die Torte mit Schokosplittern dekorieren möchte, sollte das jetzt tun und ringsum in die Creme drücken. Die Torte dann erneut für mindestens 30 bis 60 Minuten in den Kühlschrank stellen.
  6. Für die Glasur den Kakao-Puderzucker mit dem Wasser glatt rühren. Ich empfehle die Glasur vor dem Verwenden noch einmal durch ein feines Sieb zu pressen, um kleine Zuckerstücke, die sich eventuell noch nicht aufgelöst haben, herauszusieben. Die Glasur auf den Kuchen gießen – nicht zu viel auf einmal – die Glasur sollte gerade mal so über den Rand gehen, damit nicht zu viel an den Seiten herunter läuft. Mit einem kleinen Löffel noch etwas mehr Glasur auf die Ränder aufbringen für einen schönen Drip Effekt. Die Torte für etwa 15-20 Minuten zurück in den Kühlschrank stellen, damit die Glasur etwas fest werden kann, dann die Torte mit der restlichen Buttercreme und Früchten dekorieren. An einem kühlen Ort lagern, im Sommer besser im Kühlschrank.

Hinweise

  • Enjoy baking!

Nährwerte

  • Portionsgröße: 12